An einen Vulkanier (4) 

von Margarete Schebesch

Oh, halte mich fest, während wir fliegen,
Umfange mich, umgib mich, berge mich in dir,
Und ich werde mich in deinen Armen wiegen,
Und dann hast du keine Furcht mehr vor mir.

Schließe meine Augen mit deinen Händen
Und schütze mich vor dem Sonnenlicht,
Dann kann ich dir meine Gedanken senden,
und fürchte mich vor den deinigen nicht.

Und endlich ist jeder Gedanke vertrieben,
Der deine Gefühle beeinflussen kann,
Und du kannst mich ohne Logik lieben,
Nicht als Vulkanier, sondern als Mann!